Neues Blog

Aktuelle Tipps und Artikel finden Sie in meinem neuen Blog unter http://www.kairos-marketing.de/blog.html

Presse

"FACEBOOK UND CO. - Gepflegter Auftritt erwünscht"
"Konzerne wie Coca-Cola, Adidas oder H&M verzeichnen in sozialen Netzwerken bereits Millionen Anhänger. Auch Kliniken präsentieren sich immer häufiger auf Facebook und Twitter allerdings weniger erfolgreich. Das liegt auch daran, dass sie ihre Profile nicht pflegen." Artikel in der KMA (06/10)

"Die Botschaft muss sitzen - Das steht auch Ingenieuren gut zu Gesicht: eine gutgemachte Werbung für das eigene Büro" Ein Artikel über Werbung und Marketing für meinen Kunden das Brandschutzdienstleister hhpberlin im Deutschen Ingenieurblatt (01/09).

Tipps

Und an dieser Stelle präsentiere ich Ihnen Marketing-Tipps, -Tricks & -Tools, die Sie sofort einsetzen können.

Eine Übersicht der Themen:


Kundendaten effektiv nutzen

Sicherlich existiert auch in Ihrem Unternehmen eine große Vielzahl an Daten zu Ihren Kunden und Business-Kontakten. Es mögen ein paar Hundert sein, vielleicht aber auch Tausende. Ihre Kundendaten sind die Grundlage für jede Aktivität im Vertrieb und Marketing. Deshalb möchte ich Sie heute ermuntern, in vier Schritten, mehr aus Ihren Daten heraus zu holen.

1. Zusammenführen

Überlegen Sie einmal, an welchen Stellen Sie Daten Ihrer Kunden und Kontakte erfassen. Welche Daten können Sie in einem System zusammen fassen? Das muß nicht unbedingt gleich eine integrierte CRM-Lösung sein. Auch eine Adressverwaltung mit Kategorien, Stichwörtern und einer Kontakthistorie erfüllt seinen Zweck. Sollten Sie Outlook und Exchange nutzen, haben Sie bereits eine netzwerkfähig Lösung auf Ihren PCs. Wenn Sie nicht allzu viele Daten verarbeiten, reicht vorerst eine Excel-Liste oder kleine Access-Lösung.

2. Bereinigen

In jeder Datenbank finden sich unvollständige, doppelte oder veraltete Einträge. Gehen Sie systematisch vor und löschen oder archivieren Sie Daten, die Ihnen keinen Nutzen mehr bringen. Lassen Sie alte Einträge durch Ihr Sekretariat aktualisieren: per Web, Email oder einfach durch einen Anruf. Auch durch diesen Anlass kann man sich wieder einmal in Erinnerung rufen. Am schwierigsten ist es jedoch, mehrere Kontakte bei einer Organisation aktuell zu halten, wenn diese sich zum Beispiel umstrukturiert oder umzieht.

3. Anreichern

Die reinen Kontaktdaten sagen noch recht wenig über das Potential Ihres Kontaktes aus. Legen Sie Kategorien an wie Hauptkunde, Interessent, Wettbewerb, Zulieferer,... Vielleicht ist es auch sinnvoll einen Branchenschlüssel anzulegen, wenn Sie unterschiedliche Angebote für diese Zielgruppen vermarkten wollen. Bewerten Sie Ihre Kontakte bezüglich des Geschäftspotentials (ABC oder Umsatzgrößen), dann haben Sie mit einer einfachen Recherche Ihr Business Development im Griff.

4. Nutzen

Nun können Sie Ihre Daten wirksam nutzen! Für die Vertriebssteuerung können Sie z.B. Berliner Interessenten mit A-Potential ausgeben oder für ein neues Mailing alle Kontakte einer Branche zusammen stellen, die über eine neue Leistung informiert werden sollen. Die Möglichkeiten Ihre Daten auszuwerten sind vielfältig. Der Aufwand zur Aktivierung Ihrer Daten ist nicht unerheblich, aber glauben Sie mir: es lohnt sich.


Vergleichen Sie Ihr Unternehmen mit dem Wettbewerb!

Meine Excelvorlage bietet Ihnen einen grafischen Vergleich mit einem Wettbewerber. Legen Sie einfach zehn Eigenschaften fest und bewerten Sie Ihr Unternehmen und die Konkurrenz mit Schulnoten. Automatisch wird ein "Spinnennetz" erstellt, an dem Sie intuitiv ablesen können, in welchen Bereichen Handlungsbedarf besteht. Wenn Sie wissen möchten wie Sie den Vorsprung Ihres Wettbewerbers einholen können: Nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Enno E. Peter


Mindmap Kommunikationsmaßnahmen für KMU


Ausschnitt der Übersicht

Diese Mindmap entstand im Rahmen eines meiner Beratungsprojekte und zeigt exemplarisch eine breite Vielfalt möglicher Kommunikationsmaßnahmen für KMU. Sie kann Ihnen z.B. in der nächsten Marketingrunde als Besprechungsgrundlage dienen: Welche Maßnahmen wurden bereits durchgeführt? Welche waren erfolgreich? Welche wurden bisher noch nicht berücksichtigt?

Voraussetzung für die Auswahl geeigneter Maßnahmen ist natürlich eine Marketingstrategie und die Festlegung von Marketingzielen. Wenn ich Sie beim Entwickeln Ihrer Unternehmensstrategie unterstützen kann und Sie erfahren möchten, welche Maßnahmen für Sie die richtigen sind: Nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Enno E. Peter


Die Geheimnisse einer erfolgreichen Visitenkarte

„Visitenkarten? Haben wir doch schon“, werden Sie vielleicht denken. Aber diese kleinste Form innerhalb Ihrer Unternehmenskommunikation wird häufig unterschätzt und schlimmer: nachlässig umgesetzt. Auch wenn Sie alle wichtigen Adressinformationen einer neuen Visitenkarte in Ihre Adressverwaltung oder Ihr CRM eingeben, werden Sie die meisten Karten doch aufheben und Ihre Kunden ebenfalls. Die Karten bleiben über Jahre in Karteikästen, Visitenkarten-Büchern oder (das ist die beste Lösung) in Klarsichttaschen (8 pro Bogen), die Sie in einem Aktenordner abheften können. Warum heben wir die Karten auf? Es ist nicht nur die Wertschätzung der Menschen, die wir getroffen haben. Es ist einfach leichter, sich an ein Gespräch und den Gesprächpartner zu erinnern, da eine Visitenkarte zusätzlich visuelle Informationen liefert.

Als ich neulich meine Sammlung von ca. 200 Karten einmal wieder zur Hand nahm, fiel mir auf, dass die meisten Karten ihr Potential nicht nutzen. Auf ungefähr der Hälfte der Karten stand zwar das Logo des Unternehmens, der Name und die Funktion und die Kontaktdaten, jedoch nicht WAS das Unternehmen eigentlich anbietet. Auf einigen las ich Slogans, die mit dem Logo verbunden waren wie „Future Solutions“ und „Design for a better World“. Das klingt schön, aber sagt nichts. Handelt es sich bei „Future Solutions“ um technische Lösungen, Pharmazeutika oder Versicherungsprodukte? Geht es bei „Design for a better World“ um Modedesign, Industriedesign oder Webseiten? Strapazieren Sie nicht das Erinnerungsvermögen Ihrer Kunden! Wenn Ihr Unternehmen nicht gerade zu den DAX-Unternehmen gehört, sollten Sie diesen Fehler vermeiden und Ihr Angebot verständlich in ein paar deutschen Worten darstellen.

Wenn Sie eine Visitenkarte umdrehen, werden Sie dort meistens nichts finden. Dieser „Raum für Ihre Notizen“ mag zwar praktisch sein, verschenkt aber das Potential einer Visitenkarte. Warum diesen Platz nicht nutzen? Sie können in Stichworten Ihre Leistungen darstellen oder sogar ein attraktives Einstiegsangebot platzieren. Wenn Sie mit vielen Kunden Umgang pflegen, ist vielleicht sogar ein gutes Foto von Ihnen angebracht, das Ihrer Karte eine individuelle Note verleiht und Sie auch noch langer Zeit in Erinnerung ruft.

Noch ein Tipp für den Umgang mit Visitenkarten: Schreiben Sie am Ende des Tages nach Ihrem Messebesuch oder der Teilnahme am Seminar auf die gesammelten Visitenkarten wann und wo Sie denjenigen getroffen haben. Noch nach Jahren werden Sie sich mit dieser Hilfe an die Gesprächssituation erinnern können. Außerdem können Sie leichter Ihren Bestand aufräumen. Alle Visitenkarten, die Sie 2-3 Jahre nicht genutzt haben, können Sie getrost in die "Rundablage" werfen.

Copyright Enno Peter

 

 

 

Aktuelles Angebot:
Marketing-Workshop „Fokus“

Der Workshop „Fokus“ richtet sich an alle Unternehmen, die ihr Marketing neu ausrichten wollen.

Dafür werden zentrale Fragen rund um die Identität Ihres Unternehmens und des Marktauftritts beantwortet. Gemeinsam erarbeiten wir eine Fokussierung Ihres Angebotes und wie der Kundennutzen glaubhafter an ausgewählte Zielgruppen kommuniziert werden kann.  

Mehr Informationen zu diesem Angebot.


Muß mein Unternehmen bei facebook sein? Unser Whitepaper gibt Antworten.

kairos Marketing bei facebook

 

 

 

         
         

kairos - Sales & Marketing Services - Blumenstraße 45 - 10243 Berlin - 030 47 37 86 42 -
peter@kairos-berlin.de   © 2015 - Impressum